Ein Fotograf reist zu einem abgelegenen mongolischen Stamm und hält dessen Leben und Kultur in unglaublichen Fotos fest

JUN 29, 2020 AT 09:26 AM

14784

In der heutigen zunehmend technisierten Welt kämpfen traditionelle Kulturen darum, ihr kulturelles Erbe zu bewahren. Das Volk der Dukha in der Mongolei ist absolut einzigartig. Dieser seit Jahrhunderten in derselben Region lebende Nomadenstamm, hat eine erstaunliche Beziehung zu den Rentieren aufgebaut, mit denen sie sich ihr Gebiet teilen. Der Fotograf Hamid Sardar-Afkhami ist zu diesem verlorenen Stamm gereist, deren reiche Kultur durch seine visuell beeindruckenden Fotos zum Leben erweckt wird.

 

ADVERTISEMENT
Die Mongolen mit Rentieren

hamidsardar

Die Mongolen im Schnee

hamidsardar

Im Laufe der Zeit hat das alte Volk der Dukha eine starke Bindung zu den einheimischen Rentieren entwickelt. Sie benutzen die Tiere, um sich auf dem tückischen Terrain ihres Heimatlandes zu bewegen.

 

Abgelegener mongolischer Stamm

hamidsardar

Kinder im mongolischen Stamm

hamidsardar

Wenn die Kinder der Dukha noch sehr klein sind, wird ihnen beigebracht, wie man Rentiere ausbildet. Diese Fertigkeit ist von entscheidender Bedeutung, da sie ohne sie in diesem Gebiet nicht überleben können.

 

Ausbildung von Rentieren

hamidsardar

Schlafend auf Rentieren

hamidsardar

Die Rentiere sind sanfte Geschöpfe und selbst für die jüngsten Dukha-Kinder wunderbare Gefährten. Sie werden zum Transport benutzt, als Haustiere gehalten und sogar als Kissen verwendet.

 

Kleines Rentier

hamidsardar

Ein junges Mädchen macht sich bereit, ein Rentierbaby zu baden und zu säubern. Alle Kinder werden gelehrt, Rentiere aufzuziehen und zu pflegen und sie als Lebewesen zu respektieren.

 

Leben im mongolischen Stamm

hamidsardar

In der Nähe eines Gletschers

hamidsardar

Die Dukha werden auch „Tsaatan“ genannt, was „Rentierzüchter“ bedeutet. Heute gibt es nur noch 44 Dukha-Familien, was ungefähr 200-400 Menschen entspricht. Leider nimmt auch die Rentierpopulation mehr und mehr ab.

 

Kultur des mongolischen Stammes

hamidsardar

Rentierreiten

hamidsardar

Die Tourismusindustrie ist die Haupteinnahmequelle der Dukha. Touristen zahlen für Aufführungen, Kunsthandwerk und Rentierfahrten.

 

Junger mongolischer Junge

hamidsardar

Jagd mit Adler

hamidsardar

Durch die Jagd auf Kleintiere wie Kaninchen verdienen die Dukha etwa zwei US-Dollar. Sie bilden auch Steinadler aus, um bei der Jagd zu helfen.

 

Adlerjagd

hamidsardar

Für die Dukha gilt die Adlerjagd als Privileg. Diejenigen, die sie beherrschen, werden vom Stamm hoch respektiert. Die Adler helfen auch, ihre Familien in schwierigen Zeiten zu ernähren.

 

Freundschaft mit den Tieren

hamidsardar

Zähmt Wölfe

hamidsardar

Die Dukha ehren die spirituelle Verbindung mit allen Tieren. Dies ermöglicht es ihnen, sich in der Natur wohl zu fühlen und ihre Kultur trotz des eindringenden Einflusses der modernen Welt aufrechtzuerhalten.